Sodabuckel: Politik soll aktiv werden

Der Sodabuckel rückt wieder ins Blickfeld der Lampertheimer Kommunalpolitik. Jüngst kam der Arbeitskreis Altlasten zusammen, in dem Vertreter der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung, der Stadtverwaltung und des Projektbeirats miteinander die Sanierung in Neuschloß besprechen.

Die Stadtverwaltung hat eine Voruntersuchung erstellen lassen, wie man den Sodabuckel sanieren könnte. Die Fraktionen sind aufgefordert, sich gleich in den ersten Wochen des neuen Jahres mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dabei wird es um viel Geld gehen – und auch schon darum, wie der Sodabuckel später einmal genutzt werden soll. Mehr dazu in Kürze.

Ortsbeirat: Eitelkeit gegen Pragmatismus

Lange haben Projektbeirat und der Altlastenverein dafür gekämpft, dass der hochgiftige Dioxinwall direkt hinter den Buchenweg-Grundstücken möglichst schnell wegkommt. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung, den Sanierern vor Ort und dem Land Hessen haben wir eine Lösung gefunden: Der Hügel wird zeitgleich mit der Sanierung der benachbarten Grundstücke abgetragen; das Material oben auf dem Sodabuckel verbuddelt – genau wie später die restliche vergiftete Erde vom Sodabuckel, die an den Seiten abgetragen werden muss. Dieses geplante Vorgehen war nun Thema in Ortsbeirat – und was dort manche Politiker vorgetragen haben, bringt den Kommentator des Südhessen Morgen auf die Palme. Uns auch.
Den ganzen Beitrag lesen…

Der Dioxinwall verschwindet bald

07-dioxinhuegel1.jpgEine wichtige gute Nachricht besonders für jene Neuschlößer, die direkt am Sodabuckel wohnen: Der Dioxinwall wird nun doch nicht erst mit der Gesamtsanierung des Sodabuckels beseitigt, sondern schon früher. Stadt und Land haben sich darauf verständigt, die wahrscheinlich größte Gefahr, die von der gesamten Ablagerung ausgeht, schon während der Sanierung der angrenzenden bewohnten Grundstücke zu beseitigen – also voraussichtlich im Jahr 2010. Der Einigung vorangegangen sind zahlreiche Gespräche des Projektbeirats und des Vereins Altlasten Neuschloß hinter den Kulissen, unter anderem mit dem hessischen Umweltministerium, dem Regierungspräsidium, dem Kreisgesundheitsamt, der Stadtverwaltung, den Sanierungsplanern und politischen Vertretern von Ortsbeirat, Stadt und Land. (Zum Sodabuckel siehe auch unsere Fotostrecke Blick hinter den Zaun.)
Den ganzen Beitrag lesen…

Städtischer Arbeitskreis Altlasten tagt

Bürgermeister Erich Maier hat die nächste Sitzung des städtischen Arbeitskreises Altlasten einberufen – für Montag, 18. Juni. Auch der Projektbeirat ist Mitglied des Gremiums.
Den ganzen Beitrag lesen…

Projektbeirat schreibt Politikern

Der Projektbeirat erläutert seine Position zum Sodabuckel in einem Brief, der an alle Stadtverordneten und Stadträte geht. Hier des Dokument im Wortlaut.
Den ganzen Beitrag lesen…